Uccellini

Antonia Kolonko - Sopran •• Katharina Glös - Blockflöten •• Tabea Höfer - Violine ••   Waltraud Gumz - Gambe •• Dorothea Janowski - Cembalo, Truhenorgel

„Uccellini“, zu deutsch das „Vögelchen“, ist gleichzeitig der Name des Komponisten Marco Uccellini (1603/1610 - 1680), dem Schöpfer überaus farbiger und erfrischender Musik aus dem 17. Jahrhundert. Seit dem Jahr 2002 finden sich die Mitglieder unter diesem Namen als uckermärkisches Kammerensemble zusammen, um Streifzüge durch die Musiklandschaften des 16. bis 18. Jahrhunderts zu unternehmen.

Thematisch verknüpfte Programme lebendig zu inszenieren und damit musikgeschichtliche Zusammenhänge in den Konzerten erlebbar zu machen, ist ein wichtiges Anliegen des Ensembles. Dabei geht es um die Erarbeitung von klein besetzter Vokal- und Instrumentalmusik vor dem stilistischen Hintergrund ihrer Zeit und deren lebendige Aufführung. Um den Programmen eine möglichst große Spannbreite der Affekte und Besetzungen realisieren zu können, wirken regelmäßig Instrumentalisten und Sänger als Gäste mit.