Katharina Glös, geboren 1980, ist in Angermünde im Landkreis Uckermark aufgewachsen. 2001 bis 2002 studierte sie Musikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und danach Musikpädagogik und Künstlerische Ausbildung im Fach Blockflöte bei Christoph Huntgeburth an der Universität der Künste Berlin. 2007 erhielt sie ihr Diplom für Musikschulerziehung und 2009 das Künstlerische Diplom. Weitere Lehrer waren u.a. Gerd Lünenbürger, Antonio Politano, Marion Verbrüggen, Daniel Brüggen, Han Tol und Paul Leenhouts.

Sie ist Mitglied in verschiedenen Ensembles Alter und Neuer Musik und arbeitet mit Künstlern wie der Tänzerin Jutta Voß, der Perkussionisten Ewa Korolczyk und der Sängerin Doerthe Maria Sandmann zusammen. Sie konzertierte in Deutschland und verschiedenen Ländern Europas, z.B. mit dem Venice Baroque Orchestra, Elbipolis Barockorchester und mit der Gruppe Ucca Nova bei verschiedenen Festivals, u.a. bei den Thüringer Bachwochen, den Uckermärkischen Musikwochen und den Caputher Musiken. Sie ist Stipendiatin von Yehhudi Menuhin Life Music Now und gibt mit dem Ensemble Amarilli Gesprächskonzerte in sozialen Einrichtungen in Berlin.

 "Dem Ausdrucksrepertoire, das von lyrischer Getragenheit bis zu virtuoser Bewegtheit reicht, ist sie mit großer Souveränität begegnet." (MAZ 2014)

Sie spielt außerdem Historische Kastagnetten:

"Sie demonstrierte fingerfertig das rhythmische Hölzerklappern. Die folgende A-Dur-Sonate wurde zum tönenden Wettstreit zwischen Kastagnetten und Cembalo. Mit Bravo-Rufen und anerkennenden Pfiffen quittierten die Zuhörer das gegensätzliche und doch einende Miteinander der Instrumente." (MOZ 2014)